Sonntag, 24. August 2014

Blueberry-Cupcake und Red Velvet-Cupcake mit Eulen

Neulich feierte eine liebe, Eulen-verliebte Freundin Einweihung. Nach dem Wärme-vs-Torte-Desaster hab ich mich dieses Mal für Cupcakes entschieden: die Creme mag zwar auch keine Wärme, aber zumindest sind sie etwas flexibler was Kühlung und Transport angeht. Die Eulen sind aus Blütenpaste: Jungs in blau, Mädchen in rosa. Dementsprechend fiel die Wahl bei den Cupcakes auf Blaubeeren (haben eh gerade Saison!) und Red Velvet (wollte ich schon immer mal von innen sehen!). Die Eulen haben erst kurz vor der Übergabe ihren Platz eingenommen, da hatte ich dann schon ein wenig Angst wegen der Sahne in der Creme.


Zuerst der Red Velvet: die meisten Rezepte haben eine Buttercreme, da stehe ich ja immer noch nicht so drauf. Daher eine Kombination aus Frischkäse und Sahne. Vermutlich nicht viel weniger Fett, schmeckt aber immerhin nicht so extrem. Buttercreme mag ich nur mit Zartbitter-Schokolade, aber das hätte nicht so gewirkt :D

Die Rezepte sind auf Chefkoch verlinkt - war mir nicht sicher, wie das mit "Kopieren" ist, da ich ja fast nichts geändert habe. Aber immerhin: sie sind von mir und ein paar Freunden persönlich auf Geschmack getestet ;)

Die Red Velvet-Cupcakes habe ich nach diesem Rezept gemacht, ich nehme nur immer echte Vanille im Rezept anstatt Vanillezucker. 

Für Blueberry-Cupcakes habe ich kein vernünftiges Rezept gefunden, daher hab ich einfach ein Muffin-Rezept genommen (auch mit Zucker und Muskat, wirklich richtig lecker!!!) und folgende Creme benutzt:

Cream Cheese Frosting
120g Doppelrahm-Frischkäse
100g gesiebter Puderzucker
1 gute Prise Salz
Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
1 Msp. Vanille
175 ml steif geschlagene Schlagsahne 

Frischkäse mit Puderzucker, Salz, Vanille und Zitronenabrieb cremig rühren. Sahne unterheben, kurz durchkühlen. Dann auf die ausgekühlten Muffins spritzen.

A Propos spritzen: das wird definitiv der nächste Kurs, den ich belege. Meine Spritztechnik ist definitiv noch ausbaufähig, sieht man ja auf den Bildern. Aber wie immer: der Geschmack zählt! Und wenn ich die Anzahl aller Cupcakes (plus weiterer Muffins, die folgen noch^^) durch die anwesenden Personen teile, scheint es gut geschmeckt zu haben ;) Hier die Optik ohne Eulen:


Für die Fondanteulen gibt es ein sehr schönes Tutorial, das aber auf englisch ist. Eigentlich sehr verständlich, im Notfall aber gut bebildert. Ich habe bei den Mädels noch Schleifchen bzw. Blüten dazu gemacht, damit es nicht ganz so einheitlich aussieht. Und bei mir sind die Pupillen aufgemalt, nicht aus Fondant - den passenden Ausstecher hatte ich irgendwie vergessen.


Ich finde das Resultat zumindest sehr hübsch, die Eulen können sich sehen lassen:

Cupakes werde ich sicher noch öfter machen, Kopf-technisch für mich auf jeden Fall einfacher zu planen als eine "große" Torte. Die Eulen lassen sich auch gut lagern, man kann sie also auch schon ne Woche eher zaubern und kommt dann noch weniger in die Fertigstell-Panik.

Viel Erfolg bei der Mini-Ausstecherei!
Petie

1 Kommentar:

  1. Ich find die so niedlich, eigentlich fast zu schade zum Essen. <3

    AntwortenLöschen