Freitag, 15. August 2014

Overnight Oats

So, vorbei mit dem Sommerloch! Nach einem kleinen Tief, das sowohl das Wetter als auch meine eigene Abnahme betraf, geht es wieder los. Um dem Ernährungs-Teufelskreis ein wenig zu entkommen, gehe ich morgens nicht mehr zum Bäcker (Schokocroissants! Franzbrötchen!), sondern nehme mir mein Frühstück mit ins Büro: Overnight Oats. Meistens zumindest. Manchmal auch nur Joghurt mit Obst, aber darum geht es hier ja nicht ;)

Also, Overnight Oats. Von der Beschreibung und auch optisch zumindest für einen Teil meiner Kollegen nicht lecker, aber die haben das ja auch noch nicht probiert! Natürlich kann man sich optisch die Arbeit machen, das ganze in einem verschraubbaren Glas zu schichten - geschmacklich macht es aber keinen Unterschied, ob im Glas oder in Tupper. Einge-tupper-t finde ich es leichter zu transportieren! Da das aber optisch nicht so toll ist, fehlen auch noch die Fotos. Diese folgen nächste Woche, da gebe ich mir dann mal Mühe, das hübsch zu machen :D

Was sind Overnight Oats? Haferflocken, die über Nacht in beliebiger Flüssigkeit eingelegt werden. Dazu noch Obst, und schon hat man ein ausgewogenes und lange sättigendes Frühstück. Die kernigen Haferflocken werden hierbei nicht komplett zu Brei, ein wenig Konsistenz ist schon noch vorhanden. Kombiniert man das ganze noch mit Chia-Samen, sättigt es noch länger. Ich variiere aktuell noch mit dem "Gesamtgewicht", die perfekte Menge habe ich noch nicht raus. Das Verhältnis Haferflocken:Flüssigkeit liegt bei mir so rund bei 1:4, dazu immer noch so'n Schuß mehr für die Samen, damit die gut quellen können. An Saft habe ich mich noch nicht rangetraut, ich bevorzuge (noch?) Milchprodukte. Alles verrühren, über Nacht kalt stellen, morgens nur schnell in die Tasche geworfen und fertig. Bis auf Obst: Tiefkühlprodukte gleich abends mit ins Glas geben, frisches Obst morgens oben drauf schnibbeln. Hier, was ich bisher getestet habe:

Overnight Oats mit Kakao
35g kernige Haferflocken
80g Joghurt
70g Milch
1 TL Backkakao
1 TL Honig
1 Hand voll gefrorene Erdbeeren 
5-6 grob gehackte Mandeln

Alles miteinander verrühren, in ein passendes Gefäß geben. Dieses Rezept habe ich mit Banane und mit Erdbeeren getestet, persönlich hat es mir mit Erdbeere aber besser gefallen. Was ich hier noch nicht perfekt finde: der Backkakao macht alles etwas bitter, trotz Honig. Vielleicht muss ich hier noch an der Sorte feilen, oder auf "Trinkkakao" wechseln. Durch die Mandeln hat man durchaus etwas zu knabbern, das finde ich ganz lecker :)


Overnight Oats mit Zimt
30g Kernige Haferflocken
1 TL Chia-Samen
80g Magerquark
60g Milch
1 TL Honig
Zimt nach Belieben (1-2 Msp.)
1 Hand voll Himbeeren

Mein Favorit! Himbeeren waren bisher nicht so meins, aber in dieser Kombi-nation mit Zimt einfach göttlich. Ebenfalls alles zusammenrühren, ab ins Tupper, fertig.

Nächste Woche werde ich noch ein Rezept mit Ahornsirup und Espresso testen, auch eines mit Erdnussbutter hab ich schon gefunden. Ihr seht, man kann hier gut variieren. Habt ihr noch Vorschläge, was man testen sollte? Ich stelle mich gern zur Verfügung!

Gutes Frühstück,
Petie

1 Kommentar:

  1. Also Ahornsirup und Espresso klingt nach einer guten Portion "Hallo wach!" :D

    AntwortenLöschen