Freitag, 15. August 2014

Pasta selbstgemacht

Nachdem ich neulich im Sternblog dieses Rezept für gebratene Zucchini mit Mozarella gefunden habe, musste ich das einfach testen - zusammen mit selbstgemachten Bandnudeln. Nudeln herzustellen benötigt nicht viele Zutaten - eigentlich nur zwei - dafür aber ne Menge Kraft und ein wenig Zeit.

Das Gute ist: das Kneten übernimmt meine Küchenmaschine. Wenn man den Teig mal selbst geknetet hat, weiß man, wofür man so ein Ding braucht. Das Schlechte: bisher habe ich es nie geschafft, mir den Nudelvorsatz dafür zu kaufen. Nachdem ich beim Ausrollen mal wieder verzweifelt bin, sollte dieser nun in den nächsten 2-3 Tagen bei mir ankommen^^


Nudelteig (pro Person)
100g Mehl (Farina 00)
1 Ei oder 2 Eigelb

Je nach gewünschter Teigfarbe entweder ein Ei oder zwei Eigelb je 100g Mehl (möglichst das italienische "Farina 00") verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht (das kann schon mal 10min dauern). Teig gut in Klarsichtfolie oder Gefrierbeutel einpacken, so dass keine Stellen mehr Kontakt zur Luft haben. Nun in den Kühlschrank legen und mindestens eine Stunde ruhen lassen (oder über Nacht, falls es am nächsten Tag schnell gehen soll).
Wenn ich den Teig dann aus dem Kühlschrank nehme, bin ich immer wieder überrascht, wie sehr diese kurze Pause die Konsistenz beeinflusst und der Teig nun so schön "weich" ist. Mit diesem Teig könnt ihr nun jede beliebige Pasta herstellen. Ich bevorzuge meist einfache Bandnudeln, das geht schön schnell. Vielleicht ändert sich das ja bald, wenn die Maschine das Ausrollen übernimmt ;)

Also, ausrollen: theoretisch sollte der Teig mehrfach ausgerollt und wieder zusammengeklappt werden, da hierdurch die Struktur besser wird. Das schaffe ich meist nicht. Selbst bei der Menge für zwei Personen habe ich 2-3 Tage Muskelkater vom einfachen Ausrollen. Das Ergebnis wird allerdings besser, je besser der Teig vorher bearbeitet wurde, das muss ich schon eingestehen. Für Bandnudeln den Teig auf 1-2mm Teigstärke ausrollen, Oberfläche leicht mehlen, dann aufrollen. Nun lassen sich die Bandnudeln relativ einfach schneiden, das Ergebnis seht ihr oben auf dem Bild.

Hier noch ein Tip: wenn ich den Teig mit Mehl ausrolle, benötige ich meist sehr viel, wodurch die Pasta auch sehr melig ist. Sollte das bei euch der Fall sein, versucht, das Mehl vor dem Kochen gut runterzuschütteln - das Wasser kann sonst doch arg schäumen. Wenn ihr eh mal vor habt, eine Motivtorte zu machen, legt euch am besten direkt einen Becher Bäckerstärke zu: die ist so fein, dass man wirklich nur ganz wenig davon benötigt, damit es nicht klebt - sowohl beim Ausrollen als auch später beim Aufrollen.

Frische Pasta muss nur 2-3min gekocht werden, also ab ins sprudelnd kochende, gesalzene Wasser (10g Salz je 100g fertige Nudeln) und kurze Zeit später schon genießen! In Kombination mit der gebratenen Zucchini finde ich toll, dass der Bratensaft wirklich die Nudeln gut würzt, dabei aber nicht den kompletten Geschmack der Pasta "übertüncht". Vom Ergebnis gibts sicher auch nochmal ein Foto, das Rezept ist ein Wiederholungstäter :D

Gutes Gelingen,
Petie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen