Montag, 1. Juni 2015

Schattenmorellen mit Streuseln (Cherry Crumble) und ein Keks-Abo-Gewinner

Schnell - schneller - leckerer! So würde ich Crumbles beschreiben. Wenn ihr mal spontan Bock auf was Warmes und Süßes habt, sind Crumbles einfach nur perfekt. Heute mal mit Kirschen...

wobei ich das auch schon mit Äpfeln getestet habe. Auf jeden Fall zu empfehlen! Der Crumble ist auch perfekt als Dessert geeignet, da man ihn gut vorbereiten kann und dann nur noch backen braucht.

Aber nun erstmal das Wichtige, es gab ja noch ein Mini-Keks-Abo zu gewinnen. Ta-Da, hier der Gewinner: Caro! Und ein Beweisfoto gibts natürlich auch - direkt gelost aus einer der beiden tollen Schalen, die ich neulich mit einem Schneidebrett und einem Löffel beim Rhabarber-Blogevent gewonnen habe:



Zurück zum Thema: ich vermute, die Leidenschaft zu etwas Gebackenem mit Streuseln drauf kommt von meiner Mutter. Wobei diese vermutlich nicht den Begriff Crumble benutzen würde. Als Kind war meine Mutter mehrere Sommer bei einer Familie in Schweden. In Schweden wachsen Blaubeeren überall, so dass man diese einfach im Wald sammeln gehen kann. Aus diesen wurden dann "überbackene Blaubeeren" gemacht - oder heutzutage ein "Blaubeer-Crumble".

Na, verwirrt genug? Habt ihr auch nur ansatzweise eine Idee, von was ich da rede? Eigentlich sehr einfach: ein Crumble ist Obst, dass mit Streuseln überbacken wird. Das Ganze wird dann warm gegessen, am Besten mit Vanilleeis, Vanillesauce und/oder Sahne. Fertig!


Cherry Crumble
- für ca. 4 Personen -

1 Glas Schattenmorellen
100g Butter
50g weißer Zucker
50g brauner Zucker
175g Mehl
1 Msp geriebene Vanille
1 Msp Zimt

Die Schattenmorellen gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform geben - so, dass grob zwei übereinander liegen (oder in mehrere kleine verteilen wie auf dem Foto). Die zimmertemperaturwarme Butter mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel gut verkneten. Dies geht am Besten mit ein paar Einweghandschuhen, damit hinterher nicht alles unter den Nägeln klebt ;)
So lange kneten, bis sich alle Zutaten gut vermengt haben. Nun versuchen, kleine Bröckchen zu formen und diese über die Kirschen verteilen. Jetzt wäre der Zeitpunkt, um alles kalt zu stellen, falls ihr später backen möchtet. Hierfür dann die Auflaufform mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
Nun also ans Backen: ggf. Folie wieder runter, dann ab mit der Form in den Backofen. Und zwar bei 180° Umluft für ca. 35 Minuten (bis die Streusel schön goldig aussehen). Nun Servieren: entweder bei kleinen Förmchen direkt Eis/Sauce/Sahne draufgeben oder alles auf einem Teller anrichten.

Vorsicht ist nun geboten: durch Zimt und Vanille riecht es unheimlich köstlich. Allerdings kann man sich auch noch den Mund verbrennen, daher vorsichtig genießen :)

Wie oben schon geschrieben, kann man dies mit jeder Obstsorte machen, die man mag. Dafür entweder Glasobst (Blaubeeren^^) abtropfen oder frisches Obst in kleine Stückchen schneiden - auch mehrere Sorten sind zusammen sehr lecker. Experimentierfreude zahlt sich aus! Was wäre denn euer Favorit?

Guten Appetit wünscht
Petie

Kommentare:

  1. Das klingt nach etwas, das hier gaaaanz hoch im Kurs stehen könnte... ohne Zimt, versteht sich. ^^
    Caro, viel Spaß mit den Keksen! Mein Neid ist dir gewiss! :-D

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen