Montag, 12. Dezember 2016

Tauftorte für den kleinen Aaron

Na, wasn hier los? Passiert nüschts mehr, oder watt? Falsch! Nach einer "kleinen" Babypause backe ich schon seit einiger Zeit nebenbei ein wenig. Nur zum Bloggen komme ich noch sehr selten. Aber welch schöner Anlass, um anzuknüpfen: beim Brautpaar vom letzten Jahr stand dieses Jahr eine Taufe an! Nach der Hochzeitstorte (und quasi Tauftorte des großen Bruders!) sollte nun Aaron ebenfalls eine hübsche Torte bekommen.
Aufgrund einer geistigen Umnachtung steckt unter dem Fondant wieder eine Sachertorte, obwohl es eigentlich Regenbogenkuchen werden sollte. Irgendwie hab ich da im Wuselkopf etwas durcheinander gebracht, die Muttis unter euch kennen das ja sicherlich... direkt aus der Schwangerschaftsdemenz geht es über in die Schlafmangeldemenz! Leider hält diese auch weiterhin an, aber das ist ein anderes Thema ;D


Aarons Mama hatte eine relativ genaue Vorstellung der Torte, was es dieses Mal etwas einfacher gemacht hat. Kreativität gepaart mit wenig Schlaf funktioniert bei mir nur so mittel. Es gab also eine relativ schlichte Torte, die aber sehr gut zum Thema passt. Auf Baby-in-Flügeln, Rüschen und Fondant-Schühchen stehe ich auch nicht so, daher hat mich der Vorschlag wirklich gefreut! Taufe und Fische, was liegt da näher. Hier also die schöne und dezente Torte von Aaron :)



Dies war nun meine dritte Torte mit dem wunderbaren Massa Ticino Tropico-Fondant*. Der Name lässt darauf deuten, dass er tropisch schmeckt (ist eher Vanille), ist aber anders gemeint: er verträgt Hitze / Feuchtigkeit / Kühlschrank besser als alle anderen (von mir genutzten) Fondants und lässt sich notfalls auch bei über 30° noch verarbeiten - dann scheitert es also eher an mir. Wenn ihr also mal etwas mit Fondant machen wollt, unbedingt testen!

affiliate link, also Werbung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen